Donnerstag, 9. Dezember 2010

Jeder bewahrt Erinnerungen auf seine eigene Art und Weise. Ein paar Leute führen Tagebuch, halten schriftlich fest was passiert ist, was ihnen nahe ging. Andere machen Fotos, kreieren riesige Collagen, Alben, Poster. Manche schreiben Texte, so wie ich, verarbeiten alles in Geschichten. Andere tun nichts, denken einfach nur dran zurück, benutzen ihren Kopf als Speicherplatz für wichtige Ereignisse. Denn Erinnerungen, ob gut oder schlechte, brauchen brauchen keinen realen Platz, sie sind immer und überall.
Wenn ich bestimme Lieder hör, hab ich auch bestimme Szenarien vor mir. Ob es eine Party ist, ein besonderer Abend, eine Person die man mit dem Lied verbindet.. Erinnerungen sind überall und ewig. Niemand wird sie wirklich vergessen, wir sind es die später rumsitzen, ihren Enkeln von damals erzählen, denn die wichtigen Dinge werden wir noch wissen wie heute. Denn es prägt uns, wir entwickeln uns weiter, durch Erinnerungen und Erfahrungen. 
Doch Fotos, Tagebucheinträge oder Texte helfen, schenken einem dieses eine Gefühl, wie schön damals alles war. Man fühlt nochmal, lebt nochmal, sieht nochmal alles genau so. Man ist wieder jung. Deswegen sollte man nie bereuen, auch mal zurückschauen, sich erinnern.

Kommentare:

  1. Das ist sehr, sehr schön geschrieben und hat echt was Wahres :)

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Du hast echt ne tolle Art zu schreiben. Bin bei Ina auf Deinen Blog aufmerksam geworden, und verfolg Dich jetzt =)
    Ich wünsch dir noch viele neue Leser und freue mich schon auf die nächsten Posts =)

    AntwortenLöschen